argaiv1405

Wieder einmal ist Relaxen angesagt, und das geht in Mexiko wirklich optimal. Wir haben ein kleines Paradies unter Palmen mit Blick aufs Meer gefunden und mieten uns gleich für eine Woche ein. Ein palmgedeckter Pavillon wird zu unserer „Privathütte“ für Frühstück und Internetarbeiten umfunktioniert. Das Hotel ist unter der Woche wie ausgestorben und das komplette Areal mit seinen verschiedenen Swimmingpools steht uns fast allein zur freien Verfügung. Einzige Beobachter hier sind die zahlreich auf den Palmen liegenden Leguane.

01 paradiesisches Plaetzchen02 und alles fuer uns allein03 nur ein gruener Leguan leistet uns Gesellschaft 04 Jeden Abend ein toller Sonnenuntergang05 Fruehstueck mit Ausblick und Bundesliga06 Kokospalmen im Paradies07 Familie Leguan geniesst die Morgensonne08 hier fuehlen wir uns richtig wohl09 ein ausgewachsener Leguan  10 hier drehen wir morgens unsere Runden11 die Anlage ist sehr gepflegt und schoen angelegt12 darauf koennen wir nur anstossen

Wir spazieren am Strand entlang in den nahe gelegenen Ort Santa Cruz und beobachten die Angler und Austernfischer bei ihrer Arbeit. Danach gibt es den frisch gefangenen Fisch lecker zubereitet in einem der Restaurants am Strand.

01 Strand von Santa Cruz02 hier sind wir oefters anzutreffen03 es gibt Languste fuer wenig Geld04 da ist uns einer ins Netz gegangen05 Kuestenspaziergang06 Austerntaucher bei der Arbeit07 Sandspiele  08 heute Sonnenuntergang mit Pelikan

Zu einem interessanten Ausflug geht es mit dem Bus nach Mantanchèn. Die tropische Umgebung und die Lagunen bieten den hier zahlreich lebenden Vogelarten, Schildkröten und Krokodilen ein geschütztes Revier. Die Tierwelt von La Tovara kann man am besten auf dem Flußweg erkunden. Wir buchen uns ein Boot und gleiten durch Mangroven und weite Sumpflandschaften auf dem San Cristobal Estuary. Schon bald sehen wir die ersten Krokodile im Wasser liegen. Hoffentlich fällt keiner aus dem Boot, denn schwimmen sollte man hier nur in einer speziell eingezäunten Lagune, in der allerdings gelegentlich auch Krokodilalarm herrscht. Wir fahren noch weiter bis zu einer Krokodilfarm und beobachten die Reptilien in ihrer vollen Größe an Land.

01 diese Claudia schwimmt sogar im Krokodilfluss02 in gefaehrlichen Gewaessern03 viele Vogelarten leben in diesem Gebiet04 Wasserschildkroete05 hier lebten frueher Menschen06 Stelzenhuetten in La Tovara07 Eine vom Aussterben bedrohte Kauzart08 es geht immer weiter in das Flussgebiet09 ein Leguan sonnt sich 10 im klaren Wasser  sehen wir die Groesse11 bitte recht freundlich12 durch den Mangrovenwald geht es wieder zurueck

Während wir noch auf den Bus nach San Blas warten, stoppt eine freundliche Mexikanerin neben uns ihren Pickup und fragt, ob sie uns mitnehmen kann. Das Angebot schlagen wir natürlich nicht aus. Sie erzählt von dieser Gegend und bringt uns in das überschaubare Zentrum des kleine Ortes. Die Bewohner leben hier hauptsächlich vom Fischfang und Tourismus. Schnell haben wir San Blas besichtigt und mit dem Bus geht es wieder zurück nach Santa Cruz.

01 Fenster mit Durchblick02 alles wir mit Werbung zugepflastert03 am Hafen von San Blas04 Frischer Fisch im Angebot05 wir bekommen schon wieder Hunger06 die Bootsflotte ist nicht mehr auf dem neuesten Stand07 Markusplatz von San Blas08 kleines Museum im Ort

Nach neun Tagen sind wir gut erholt und es geht weiter Richtung Norden. Auf unserer Route liegt die Ortschaft Santiago Ixcuintla. Unser Navi führt uns direkt in das Zentrum mit den vielen schmale Straßen, wo die Durchfahrt für LKW`s verboten ist. Ein Polizist hilft uns und wir dürfen durch die für LKW`s gesperrte Strecke fahren, um auf die MEX 15 zu kommen. Eigentliches Ziel ist Mazatlan und wir finden einen Stellplatz auf dem zentrumsnahen Trailerpark Mar Rosa. Von hier aus können wir auf unseren Fahrrädern entlang der schönen Uferpromenade in das historische Zentrum des sehr touristischen Ortes fahren. Wir machen einen Stadtbummel, kaufen ein und radeln gemütlich um die Landzunge, die mit vielen schönen Ausblicken aufwarten kann.

01 mit dem Fahrrad  entlang der Uferpromenade von Mazatlan02 zum relaxen ein idealer Platz03 Disco in Traumlage 04 mit einer Pferdestaerke durch Mazatlan05 Frischer Fisch im Mercado Pino Suarez06 Kathedrale von Mazatlan07 verschiedene Skulpturen stehen an der Promenade 08 was gibts denn da zu sehen

Unsere letzten Tage in Mexiko wollen wir weiterhin am Meer verbringen und finden in Las Glorias noch einmal einen schönen Platz direkt am Pazifik. Wir sind wie schon gewohnt die einzigen Gäste und genießen den kilometerlangen Strand beim morgendlichen Joggen, beim Verwöhnen der beiden Hunde des RV Resorts und beim stundenlangen Beobachten der Flugkünste der Pelikane.

 

01 und wieder haben wir alles fuer uns allein02 Fruehstuecks und  Beobachtungsplatz03 Pelikane spielen mit den Wellen04 unliebsame Strandbegegnung05 kleiner Leuchtturm am Ende des Strandes06  Morgengymnastik heute mit Unterbrechung07 immer knapp ueber der Welle08 Abendstimmung am Strand

 

Unseren letzten Übernachtungsstopp machen wir bei dem stilvollen Hotel Playa de Cortes in Guaymas, das etwas außerhalb des Ortes liegt. Wir entspannen noch einmal am Pool und genießen unseren letzten Sonnenuntergang am Meer, bevor wir die letzten 300 Kilometer bis zur Grenze nach Nogales/Arizona in Angriff nehmen und darauf hoffen, daß es keine Probleme an der Grenze in die USA gibt. Mexiko hat uns ausgesprochen gut gefallen, wir haben uns sehr wohl gefühlt und freuen uns, im November wieder hier sein zu können!

01 Hacienda Playa de Cortes02 Kaktusbluete03 Terasse mit Ausblick04 wir verabschieden uns von Mexiko

<<< letzter Bericht --- nächster Bericht >>>